TOUCHING ON LECTURING

Was ist oder kann ein Vortrag sein? Mit dieser Frage beschäftigt sich die vom Ausstellungsprogramm unabhängige Veranstaltungsreihe »Touching on Lecturing«. Ausgangspunkt ist dabei die Feststellung, dass aktuell in der Kunst wie in anderen Disziplinen ein verstärktes Interesse an Fragen der Performativität, Formen des Vortrags, der Präsentation und Mündlichkeit besteht – einer Unmittelbarkeit und Offenheit wie sie nur in temporären Ereignissen anzutreffen ist. Dies reicht vom Verständnis des Vortrags als künstlerisches Ausdrucksmittel, über die Analyse von Präsentationstechniken und Medien (z.B. PowerPoint), bis hin zu neuen Visualisierungstechniken und Methoden der Vermittlung und Veranschaulichung wissenschaftlicher Inhalte. Eingeladen werden somit nicht nur Personen aus dem Bereich der Bildenden Kunst, sondern auch aus angrenzenden kulturellen Feldern (Literatur, Theater, Film, Musik, etc.) und Wissenschaften. Die Reihe versteht sich als ein temporäres diskursives Labor, in welchem nach experimentellen Lösungsansätzen für den Umgang mit den Strukturen der Distribution, der Rezeption und der Zirkulation von (Nicht-)Wissen geforscht wird und wobei das Publikum als elementarer Bestandteil unmittelbar miteinbezogen wird.

Termine

DONNERSTAG, 15. OKTOBER 2009, 20 Uhr

Performance-Vortrag von Armin Chodzinski (Künstler, Hamburg / Luzern) »Wie Sie im Geschäftsleben Erfolg haben ... Halten Sie Vorträge!« Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theaterlabor Bielefeld.

DONNERSTAG, 24. SEPTEMBER 2009, 19 Uhr

Vortrag von Dr. Sibylle Peters (Kulturwissenschaftlerin, Universität Gießen) »Online/offline – Spekulationen über die Zukunft des Vortrags als Performance«

DONNERSTAG, 09. JULI 2009, 19 UHR

Präsentation in englischer Sprache von Gabriel Acevedo Velarde (Künstler, Berlin): »The Z-Voice: Playfulness and illegality in some new internet software«

DONNERSTAG, 02. JULI 2009, 19 UHR

Vortrag von Dr. Thomas Hermann (Informatiker, »Ambient Intelligence Group im CITEC - Center of Excellence in Cognitve Interaction Technology«, Universität Bielefeld): »Wenn Daten klingen - Sonifikation als wissenschaftliche Methode«

DONNERSTAG, 14. MAI 2009, 19 UHR

Vortrag von Dr. Alice Lagaay (Philosophin, Freie Universität Berlin): »Stimme-Schweigen-Hören oder ein Vortrag über das Vortragen. Eine kleine Phänomenologie der mündlichen Rede.«

DONNERSTAG, 12. MÄRZ 2009, 19 UHR

Präsentation von Jeronimo Voss (Künstler, Frankfurt am Main): »Fanfares for Effective Freedom«