Bielefelder City Walks

Zeigen Sie uns die Stadt wie Sie FreundInnen durch Bielefeld führen würden! Die Idee der »Bielefelder City Walks« ist es, dass alteingessene BielefelderInnen, Zugezogene oder NeubürgerInnen in die Rolle eines Stadtführers schlüpfen und individuelle Stadtspaziergänge durchführen. Sie können entweder als Einzelperson und/oder zu Zweit einen Stadtspaziergang anbieten. 

Mit den »Bielefelder City Walks« haben wir 2016 ein neues Format und Bildungsprojekt für Bielefelder BürgerInnen und Menschen mit Fluchterfahrung erprobt. Das Projekt möchten wir mit dem Engagement vieler Freiwilliger 2017 unter dem Motto »Show me your Bielefeld!« fortsetzen. Jede/r kann mitmachen!

Eine Besonderheit liegt darin, dass wir nicht nur Einzelpersonen einladen möchten, einen Stadt-Spaziergang anzubieten, sondern auch Zweier-Teams. Zeigen Sie sich z.B. gegenseitig Ihre (Lieblings-)Orte, entdecken Sie für sich neue Stadtteile, tauschen Sie sich über damit verbundene Erlebnisse, Erinnerungen und Geschichten aus. Das Thema und die Route sind frei wählbar. 

Die Freiwilligen werden bei der Vorbereitung und Organisation von der Kunstpädagogin und Projektleiterin Cynthia Krell unterstützt.

Kontakt

Cynthia Krell
vermittlung(at)bielefelder-kunstverein.de

Archiv

SONNTAG, 09. OKTOBER 2016, 15 UHR

Bielefelder City Walk #1 mit Raphaela Kula
Strandprojekt goes to town/from east to west

Stadtteil: Bielefelder Osten
Treffpunkt: Ecke Auf dem Langen Kampe/Ziegelstrasse
Ziel: Auf dem Langen Kampe/Niederer Esch
Dauer: ca. 1 Stunde

Die Künstlerin Raphaela Kula sammelt im Rahmen ihres »strandprojekt« seit etwa 2 Jahren Geschichten und dazugehörige Gegenstände, die den persönlichen Blick auf das eigene Leben im Bielefelder Osten repräsentieren. Der Spaziergang beginnt am Denkmal für Heimatvertriebene von 1953 und verweist somit auf Bestehendes und sich Veränderndes, auf die Erfahrung des Gehens, (An-)Kommens und Bleibens.


SAMSTAG, 15. OKTOBER 2016, 15 UHR

Bielefelder City Walk #2 mit Cynthia Krell
Urban Sketching - August-Bebel-Straße hoch und runter

Stadtteil: Bielefeld Mitte
Treffpunkt: August-Bebel-Straße/Detmolder Straße (Wäscherei)
Ziel: August-Bebel-Straße/Herforder Straße (Wäscherei)
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Besondere Anmerkungen: Bringen Sie bitte einen Block, eine Zeichenunterlage und Zeichenstifte mit.

Eine gemeinsame Erkundung der August-Bebel-Straße vom Anfang bis zum Ende. Was fällt auf? Wie verändert sich das Straßenbild? Was ist historisch/aktuell bedeutsam? Wer lebt hier? Das Publikum bestimmt, wo und was gezeichnet wird. Am Ende entsteht ein Album bestehend aus subjektiven Blicken und Ihren Skizzen, welches sich zu einem Ganzen fügt. Ein Experiment mit wenigen Worten, stattdessen mit Papier und Zeichenstift.


SAMSTAG, 22. OKTOBER 2016, 11 UHR

Bielefelder City Walk #3 mit Karin Lühmann
Der Obersee und der schöne alte Stadtteil Schildesche

Stadtteil: Schildesche
Treffpunkt: End-Haltestelle »Schildesche« für Busse und S-Bahn (Linie 1)
Ziel: Bus-Haltestelle »Obersee« (auf Wunsch Begleitung zum Startpunkt, von dort sehr gute Verkehrsverbindungen in die Innenstadt)
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Besondere Anmerkungen: Die Strecke ist meist eben. Es gibt aber neben Asphalt auch Kopfsteinpflaster sowie Spazierwege, daher feste Schuhe anziehen.

Der Stadtteil Schildesche hat eine lange und besondere Geschichte. Der Spaziergang hat den Stadtkern mit Stiftskirche und alten Fachwerkhäusern als Ausgangspunkt. Von hier aus ist der idyllische Obersee mit Spazierwegen und Spielplätzen, Heckrindern, Pferden, Störchen und Viadukt fußläufig erreichbar und bildet auch den Endpunkt der Spaziergangsführung, die von Karin Lühmann angeboten wird.

 

SONNTAG, 23. OKTOBER 2016, 15 UHR

Bielefelder City Walk #4 mit Raphaela Kula
Strandprojekt goes to town/from east to west
 
Stadtteil: Bielefelder Osten
Treffpunkt: Ecke Auf dem Langen Kampe/Ziegelstrasse
Ziel: Auf dem Langen Kampe/Niederer Esch
Dauer: ca. 1 Stunde

Die Künstlerin Raphaela Kula sammelt im Rahmen ihres »strandprojekt« seit etwa 2 Jahren Geschichten und dazugehörige Gegenstände, die den persönlichen Blick auf das eigene Leben im Bielefelder Osten repräsentieren. Der Spaziergang beginnt am Denkmal für Heimatvertriebene von 1953 und verweist somit auf Bestehendes und sich Veränderndes, auf die Erfahrung des Gehens, (An-)Kommens und Bleibens.
www.atelier-ostbahnhof.de


SAMSTAG, 29. OKTOBER 2016, 11 UHR

Bielefelder City Walk #5 mit Stephanie Peczynsky und Abdikarim Salah Elmi
Kulturbegegnung - Zeigen/Entdecken

Stadtteil: Bielefeld Mitte
Treffpunkt: Oxfam Shop, Obernstraße 39/Altstadt
Ziel: Kesselbrink
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Besondere Anmerkungen: Der Spaziergang kann bei Bedarf in deutscher und arabischer Sprache durchgeführt werden. Bestandteil des Spaziergangs ist der Besuch einer Moschee.

Im Dialog zwischen Stephanie Peczynsky und Abdikarim Salah Elmi entwickelte sich ein Gespräch über Orte mit persönlicher Bedeutung, das unbekannte Schlendern ohne Ziel, eine Vorliebe für Secondhandläden, und die Besonderheit von sozialen Orten, die das Ankommen in einer neuen Gesellschaft erleichtern. Eine interkulturelle Begegnung im Gehen, die sich zwischen Zeigen und Entdecken bewegt - an der Sie teilhaben können.


SAMSTAG, 29. OKTOBER 2016, 15 UHR

Bielefelder City Walk #6 mit Susanne Albrecht
Vom Berg in die Stadt - Ein Erinnerungsweg

Stadtteil: Bielefeld Mitte/Johannisberg
Startpunkt: Info-Pavillon am Johannisberg
Endpunkt: ehemalige Dürkoppwerke Innenstadt
Dauer: ca. 1 bis 1,5 Stunden
Besondere Anmerkungen: Weg der Zwangsarbeiterinnen vom Dürkoppwerk zum Barackenlager Bethlem auf dem Johannisberg.

Heute ist auf dem Johannisberg nichts mehr von den alten Baracken zu sehen. Zwischen 1942 und 1945 lebten an diesem Ort bis zu 1.000 ZwangsarbeiterInnen. Gemeinsam mit Susanne Albrecht, der Künstlerin und Bildhauerin der Skulptur UNTER ZWANG auf dem Johannisberg, werden wir den Arbeitsweg der Zwangsarbeiterinnen vom Barackenlager Bethlem auf dem Johannisberg zum ehemaligen Dürkopp Werk ablaufen. Woran wird sich dann jede/r am Ende des Spaziergangs erinnern?

So, 30. Oktober 2016, 11 Uhr

Bielefelder City Walks #7 mit Ina Wemhöner
Besondere Konzertorte in Bielefeld

Stadtteil: Bielefeld Mitte und Gadderbaum
Startpunkt: Rudolf-Oetker-Halle
Endpunkt: Johannisberg
Dauer: ca. 90 Minuten, ca. 2 km

Ein Spaziergang zu besonderen Konzertorten in Bielefeld, zwischen Mainstream und Subkultur, zwischen klassischer Musik und Weltmusik, zwischen großer Konzerthalle und Kaminfeuer-Atmosphäre. Ina Wemhöner berichtet von besonderen Kulturerlebnissen und führt Sie zu verschiedenen Aufführungsorten, die Sie möglicherweise bisher noch nicht kannten.


SONNTAG, 06. NOVEMBER 2016, 11 UHR

Bielefelder City Walk #8 mit Stefanie Schwedes
Außen Wildnis Innen

Stadtteil: östlicher Teutoburger Wald
Treffpunkt: Bushaltestelle Tierpark, Dornbergerstraße (Eingang Parkplatz Tierpark Olderdissen)
Ziel: Tierpark Olderdissen
Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Besondere Anmerkungen: wetterfeste warme Kleidung, Schuhe, die für Wald und Matschwege geeignet sind

Der Teutoburger Wald gehört zu Bielefeld wie die Sparrenburg oder der Kesselbrink. Doch wann haben Sie Ihren letzten Spaziergang im Wald gemacht? Gemeinsam mit der Künstlerin Stefanie Schwedes begeben wir uns teilweise quer durch kleine Waldgebiete, jenseits der Wege wird sie uns auf Unauffälliges und Beiläufiges hinweisen. Es geht darum den Wald als ein Stück Stadt-Natur sinnlich zu erleben - und sich am Ende des Spaziergangs über die eigenen Eindrücke und Erfahrung auszutauschen.


SONNTAG, 13. NOVEMBER 2016, 13 UHR

Bielefelder City Walk #9 mit Christine Ruis und Layal Kabbas
»Wenn ich einst tot bin, Liebste/r«

Stadtteil: Heepen
Treffpunkt: Parkplatz Friedhof Heepen, an der Vogteistrasse
Ziel: Friedhof Heepen
Dauer: ca. 2 Stunden
Besondere Anmerkungen: Die Führung eignet sich für junge Erwachsene ab 16 Jahren. Wetterangepasste Kleidung.

Ein Spaziergang rund um den Friedhof Heepen.
\»Das Leben stirbt, aber das Sein geht weiter\« (Meister Eckehart)
Texte zum Tod, zur Vergänglichkeit und Endlichkeit sind im Gepäck. Begleitet wird Christine Ruis von der syrischen Sängerin Layal Kabbas, die während des Spaziergangs an ausgewählten Stellen arabische Gesänge aus ihrer Heimat singen wird.

SONNTAG, 27. NOVEMBER 2016, 14 UHR

Bielefelder City Walk #10 feat. Theaterwerkstatt Bethel
Mobile Volxtheaterwerkstatt »WAHNS!NN« in Brackwede

14 Uhr, Treffpunkt und Station 1: Mehrzweckraum, Flüchtlingsunterkunft Eisenbahnstr. 29a (Straßenbahn Linie 1, Haltestelle »Brackweder Bahnhof«)
15.15 Uhr, Station 2: lAb Artists Unlimited, Germanenstr. 22 (Rathauspavillon Brackwede)
16.15 Uhr, Station 3: Begegnungsstätte Brackwede, Hauptstr. 50-52
Dauer: ca. 3 Stunden
Besondere Anmerkungen: Es sind keine Theatererfahrungen notwendig, um an diesem Workshop teilzunehmen. Interessierte haben die Möglichkeit, jederzeit bzw. an den jeweiligen Stationen in den Workshop ein- und auszusteigen.

In Kooperation mit drei Einrichtungen in Brackwede laden der Bielefelder Kunstverein und die Theaterwerkstatt Bethel herzlich zu einem inklusiven mobilen Theaterworkshop entlang der bewegten und bewegenden Hauptstraße ein. Eindrücke und Fundstücke, die sowohl an den jeweiligen Stationen, als auch unterwegs gesammelt werden, inspirieren zu spannenden und wahnsinnigen Spielaktionen. Moderiert wird der mobile Theaterworkshop von Katrin Meyer und Daniel Rimmert, die schon seit längerer Zeit im Volxtheater tätig sind.

Sonntag, 23. April 2017, 15 UHR

Bielefelder City Walk #11 mit Raphaela Kula
strandprojekt goes to town/from east to west

Stadtteil: Bielefelder Osten
Treffpunkt: Ecke Auf dem Langen Kampe/Ziegelstrasse
Ziel: Auf dem Langen Kampe/Niederer Esch
Dauer: 1 Stunde

Die Künstlerin Raphaela Kula sammelt im Rahmen ihres strandprojekts seit etwa zwei Jahren Geschichten und dazugehörige Gegenstände, die den persönlichen Blick auf das eigene Leben im Bielefelder Osten repräsentieren. Der Spaziergang beginnt am Denkmal für Heimatvertriebene von 1953 und verweist somit auf Bestehendes und sich Veränderndes, auf die Erfahrung des Gehens, (An-)Kommens und Bleibens.


Termine 2017

Sonntag, 21. Mai 2017, 11 Uhr

Bielefelder City Walk #12 mit Stefanie Schwedes
transmit receive

Stadtteil: Stadtwald oberhalb der Universität Bielefeld
Treffpunkt: Wanderparkplatz unterhalb vom ZiF (Wertherstr.)
Ziel: Wanderparkplatz unterhalb vom ZiF
Dauer: ca. 1,5-2 Stunden
Besondere Anmerkungen: Schuhe, die für Wald- und Matschwege geeignet sind

Im Zeitalter des Anthropozän sind die Folgen des Handelns durch den Menschen auf der ganzen Erde unübersehbar. In unserem Alltag bewegen wir uns nahezu ausnahmslos auf vorgefertigten Wegen und in menschlich gestalteten Räumen. Die virtuelle und körperlose Kommunikation im Internet - Zeitalter verändert unsere sinnliche Erfahrung und Wahrnehmung. Räume lösen sich auf durch die fortschreitende Digitalisierung. Das Naturverständnis des Menschen verändert sich.
Die Künstlerin Stefanie Schwedes nimmt Sie mit, den Bielefelder Wald abseits der Wege zu erkunden. Es geht um die Wahrnehmung und Verbindung zwischen Menschen und Natur.

Sonntag, 25. Juni 2017, 11 Uhr

Bielefelder City Walk #13 mit Susanne Albrecht
Steine in der Stadt

Stadtteil: Bielefeld Mitte
Treffpunkt: Sparrenburg
Ziel: Alter Friedhof/Körnerstrasse
Dauer: 1,5-2 Stunden
StadtspaziergangsführerInnen: Susanne Albrecht, Künstlerin und Steinbildhauerin in Kooperation mit H.W. Horn, Steinmetz in Bielefeld (angefragt)

SAMSTAG, 08. Juli 2017, 15 Uhr

Bielefelder City Walk #14 mit Cynthia Krell
Passagen, Tunnel, (Un-)Orte in der Innenstadt

Treffpunkt: Bielefelder Kunstverein, Welle 61
Ziel: Bielefelder Kunstverein, Welle 61
Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

SAMSTAG, 22. JULI 2017, 11 UHR

Bielefelder City Walk #15 mit Karin Lühmann

Der Obersee und der schöne alte Stadtteil Schildesche



Stadtteil: Schildesche

Treffpunkt: End-Haltestelle »Schildesche« für Busse und S-Bahn (Linie 1)

Ziel: Bus-Haltestelle »Obersee«
Dauer: 1,5 bis 2 Stunden

Besondere Anmerkungen: Die Strecke ist meist eben. Es gibt aber neben Asphalt auch Kopfsteinpflaster sowie Spazierwege, daher feste Schuhe anziehen.



Der Stadtteil Schildesche hat eine lange und besondere Geschichte. Der Spaziergang hat den Stadtkern mit Stiftskirche und alten Fachwerkhäusern als Ausgangspunkt. Von hier aus ist der idyllische Obersee mit Spazierwegen und Spielplätzen, Heckrindern, Pferden, Störchen und Viadukt fußläufig erreichbar und bildet auch den Endpunkt der Spaziergangsführung.

Im Jahr 2016 gefördert von