Veranstaltungen

Sa, 21. September 2019, 10 Uhr

Kinderaktion


Workshop mit Klaus Braun
Für Kinder im Alter von 6-10 Jahren
10:00 - 15:00 Uhr
Kostenbeitrag: 15 Euro (inkl. Zwischenmahlzeit)
Um Anmeldung wird gebeten unter
kontakt@kunstverein-bielefeld.de

Mi, 25. September 2019, 19 Uhr

Gespräch mit projektKLUB


Gespräch mit projektKLUB über die Idee eines offenen Kollektivs

Die Veranstaltung findet im Rahmen der CABRIO-Veranstaltungsreihe statt. Der Eintritt ist frei. Bei Regen wird die Veranstaltung in den Kunstverein verlegt.

Sa, 28. September 2019, 17 Uhr

Acts of Potentiality


Der Kunstverein Bielefeld präsentiert in Kooperation mit der Initiative Bielefelder Subkultur die Performanceveranstaltung „Acts of Potentiality“. Die Künstler*innen entführen uns mit ihren Interventionen an die unterschiedlichsten Orte der Stadt. Mittels Sprache, Musik und Tanz laden sie dazu ein, gesellschaftliche Räume anders zu erfahren, die Grenzen des Logischen zu überschreiten oder den Figuren unserer kulturellen Narrationen neu zu begegnen.

 

Fr, 11. Oktober 2019, 18 Uhr

Walk the Line


18:00 - 23:00 Uhr
Das Bielefelder Kunstdreieck stellt sich vor
In Kooperation mit der Kunsthalle Bielefeld und dem Kunstforum Hermann Stenner

Sa, 09. November 2019, 10 Uhr

Kinderaktion


Workshop mit Klaus Braun
Für Kinder im Alter von 6-10 Jahren
10:00 - 15:00 Uhr
Kostenbeitrag: 15 Euro (inkl. Zwischenmahlzeit)
Um Anmeldung wird gebeten unter
kontakt@kunstverein-bielefeld.de

So, 10. November 2019, 17 Uhr

Ausstellungsführung mit Nadine Droste

Im September setzt der Bielefelder Kunstverein die CABRIO-Veranstaltungsreihe fort. Mit CABRIO präsentiert der Kunstverein bei schönem Wetter Lesungen, Gespräche sowie Konzerte und lädt dazu ein, bei einem kühlen Getränk am Kiosk im Innenhof zusammenzukommen.

Der Kunstverein Bielefeld präsentiert in Kooperation mit der Initiative Bielefelder Subkultur die Performanceveranstaltung ACTS OF POTENTIALITY. AYLA PIERROT ARENDT, JULIE BÉNA, ANJA DIETMANN, BALZ ISLER und CHARLOTTE SIMON entführen uns mit ihren Interventionen an die unterschiedlichsten Orte der Stadt. Mittels Sprache, Musik und Gesang laden sie dazu ein, gesellschaftliche Räume anders zu erfahren und kulturellen Narrationen neu zu begegnen.