Acts of Potentiality

28. September 2019

AYLA PIERROT ARENDT
JULIE BÉNA
ANJA DIETMANN
BALZ ISLER
CHARLOTTE SIMON

Der Kunstverein Bielefeld präsentiert in Kooperation mit der Initiative Bielefelder Subkultur die Performanceveranstaltung ACTS OF POTENTIALITY. AYLA PIERROT ARENDT, JULIE BÉNA, ANJA DIETMANN, BALZ ISLER und CHARLOTTE SIMON entführen uns mit ihren Interventionen an die unterschiedlichsten Orte der Stadt. Mittels Sprache, Musik und Gesang laden sie dazu ein, gesellschaftliche Räume anders zu erfahren und kulturellen Narrationen neu zu begegnen.

 

 

17:00 KUNSTVEREIN BIELEFELD, WELLE 61 
BALZ ISLER
BACK AND FORCE, 20 Min.

Balz Isler (*1982 in der Schweiz, lebt und arbeitet in Berlin und Hamburg) thematisiert in seinen Arbeiten gegenwärtige Kommunikationsstrukturen, indem er die Zusammenhänge unterschiedlicher Ordnungssysteme untersucht. Im Innenhof des Kunstvereins zeigt der Künstler die Performance BACK AND FORCE. Isler verdichtet Objekte, Bildermaterial und Soundfragmente zu einer medialen Assemblage, um die Wahrnehmung kunsthistorischer Motivik im Zeitalter digitaler Medien zu reflektieren.

18:00 DIE ARCADE, FRIEDRICH-EBERT-STR. 4
ANJA DIETMANN
NICORETTE, 20 Min.

Anja Dietmann (*1982 in Münsingen, lebt und arbeitet in Hamburg) widmet sich in der Performance NICORETTE dem Grad zwischen Verständnis und Missverständnis in der Sprache. Ihre selbst komponierten Lieder sind voller Lautmalerei und Wortspiel. In NICORETTE entwickelt die Künstlerin mit Musik, Gesang, Text und Körpersprache verschiedene Erzählungen, die mal parallel zueinanderstehen stehen, in Momenten deckungsgleich sind, um sich dann auf humorvolle Weise zu widersprechen.

19:00 RUDOLF-OETKER-HALLE, LAMPINGSTR. 16
JULIE BÉNA
TROUBLE, 20 Min.

Julie Bénas (*1982 in Paris, lebt und arbeitet in Paris und Prag) Arbeit besteht aus einer Vielzahl von Referenzen, die parallele Zeiten und Räume kombinieren. Bénas Performances entwickeln eine Reihe von persönlichen Kosmologien, in denen sie Charaktere und Objekte inszeniert, die stets durch das definiert werden, was sie nicht sind. Im Foyer der Rudolf-Oetker-Halle präsentiert die Künstlerin eine Narration, die Konzepte der Transparenz reflektiert.

20:00 FH BIELEFELD, LAMPINGSTR. 3
AYLA PIERROT ARENDT
OCTOPUSSY on TOUR, 30 Min.

AYLA PIERROT ARENDT (*1987 in München, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main) entwirft mit OCTOPUSSY Klanglandschaften, die sich aus Sprachfragmenten, elektronischen Musiksequenzen sowie digitalem Bildmaterial zusammensetzen. Arendt referiert in ihrer Performance auf Orte der Gemeinschaft, um Erfahrungen unterschiedlich erlebter Lebenswirklichkeiten zusammenzuführen. Die Musik und das Sounddesign sind in Zusammenarbeit mit dem Berliner Musiker Fullruhm entstanden.

21:00 NR.Z.P.,  GROSSE-KURFÜRSTEN-STR. 81
CHARLOTTE SIMON
DJ-SET 

Als Komponistin, bildende Künstlerin, Multi-Instrumentalistin und Sängerin mit einer Vorliebe für Klänge und Worte der 1980er Jahre ist Charlotte Simon (*1986 in Mainz, lebt und arbeitet in Frankfurt am Main) Mitbegründerin des Labels für elektronische experimentelle Musik MMODEMM und der Band Les Trucs. Simon hat Opern, Hörspiele und Theatermusik komponiert und in unterschiedlichen Formationen Choreographien entwickelt. Im Nr. z. P. präsentiert die Künstlerin ein DJ-Set, das sich als Kommentar zu den künstlerischen Interventionen der Performanceveranstaltung versteht.