Profil

Der Bielefelder Kunstverein versteht sich als ein Ort, der sich mit seinem Programm an der Entwicklung und Produktion zeitgenössischer Kunst, wie auch an aktuellen Denkweisen orientiert. Ziel des Bielefelder Kunstvereins ist, wesentlich zum kulturellen Profil der Stadt Bielefeld beizutragen, die regionale sowie internationale Kunstproduktion in Form von Ausstellungen zu fördern und die gesellschaftliche Bedeutung von Kunst zu betonen.

Die Ausstellungen, das Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm befassen sich mit Gegenwartskunst und ihrer Geschichte, in ihrer gesamten inhaltlichen wie medialen Bandbreite. Als innovative Institution möchte der Kunstverein auch ganz gezielt Sichtweisen und Perspektiven von Kultur- und Wissensproduzenten angrenzender Disziplinen präsentieren. Das Programm des Kunstvereins hat zum Ziel Kunst und deren thematische Vielfalt einer Öffentlichkeit zugänglich zu machen, Anknüpfungspunkte mit Alltagsbezug zu schaffen, die zu einer Beschäftigung mit gesellschaftlichen, kulturellen Fragenstellungen der heutigen Zeit anregen sollen. Der Kunstverein versteht sich als eine Institution, die Sie gerne zu einem Dialog mit der Gegenwart einladen möchte.

GESCHICHTE

1929 gegründet von einer Bürgerinitiative als »Freundeskreis des Bielefelder Kunsthauses« feierte der Bielefelder Kunstverein im Jahr 2009 sein 80-jähriges Jubiläum. Seit 1984 befindet sich der Kunstverein im Gebäude des ehemaligen kulturhistorischen Museums Waldhof, einem Adelshof aus dem 16. Jahrhundert im Stil der Weserrenaissance und damit in einem der ältesten Gebäude der Stadt. Mit ca. 1000 Mitgliedern zählt der Bielefelder Kunstverein zu den bedeutendsten und größeren Kunstvereinen in Deutschland.

Bielefelder Kunstverein, 2016, Photo: Dennis Neuschaefer-Rube

Ausstellungseröffnung »Das Bielefelder Gefühl«, 2009, Foto: Bielefelder Kunstverein

Jazz im Skulpturengarten, 2011, Foto: Bielefelder Kunstverein