Peter Haimerl, Schedlberg, Foto: Edward Beierle

mit beierle.goerlich

09. MÄRZ 2019 - 07. JULI 2019

ERÖFFNUNG: FREITAG, 08. MÄRZ, 19 UHR

In der alle zwei Jahre stattfindenden Ausstellungsreihe »Baukunst« zeigt der Bielefelder Kunstverein im kommenden Jahr 2019 mit Peter Haimerl einen der interessantesten und eigenwilligsten Architekten Deutschlands. Der Münchner Architekt überschreitet in seinen Projekten die Grenzen konventioneller Architektur. Es ist sein Anspruch mit jedem Projekt unkonventionelle Lösungen und Innovationen zu entwickeln. In seinem Büro entstehen Konzepte, in denen Architektur mit Bereichen wie Computer-Programmierung, Soziologie, Wirtschaft, Politik oder Kunst fusioniert. Dabei widmet sich Haimerl insbesondere dem Thema »Bauen im Bestand«. Im Rahmen der von ihm ins Leben gerufenen Haus.Paten-Initiative engagiert er sich umfassend für die Baukultur im Bayerwald. Wie am Schedelberg denkt er seine Gebäude auf die Grundzüge zurück und versucht das Ursprüngliche zu bewahren, indem er mit Betonbalken die vorhandene Struktur des fast eingefallenen Waldlerhauses unterstützt. Mit dem Konzerthaus Blaibach realisierte Haimerl im Ortskern einen visionären Bau, dessen gekippter monolithischer Baukörper eine Erweiterung in den Boden schafft und damit die gesamte Ortsmitte verändert. Beim Umbau des Schusterbauernhauses in Riem implantierte er ein Betonprisma in die ruinöse das die Neigung des Daches nachformt und in den Raum spiegelt.

Die geplante Ausstellung im Bielefelder Kunstverein liefert einen umfassenden Überblick des vielfältigen Gesamtwerks von Peter Haimerl. Sie entsteht in Zusammenarbeit mit dem Künstlerduo beierle.goerlich, das viele seiner Projekte künstlerisch begleitete und sich in Fotografien, Videos und Performances mit der Architektur, städtebaulichen Strukturen und Entwicklungsprozessen im ländlichen Raum auseinandersetzt.

Peter Haimerl, geboren 1961 in Eben (Bayerischer Wald), gründete 1991 sein eigenes Büro in München. Er wurde für seine Projekte mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie der Großen Nike, dem Bayerischen Staatspreis für Architektur und dem Bayerischen Kulturpreis. Peter Haimerl hatte Lehraufträge an der FH München, der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und zuletzt eine Gastprofessur an der Universität Kassel.