FaceTunes

26. AUGUST - 05. NOVEMBER 2017

Das natürliche Gesicht ist bis heute ein Zeichen von Individualität, persönlichem Ausdruck und Wahrhaftigkeit. Die Gesichtserkennung hat sich als Standard biometrischer Verfahren und der visuellen Datenanalyse etabliert. Gleichzeitig löst sich dieses echte Abbild des menschlichen Antlitz im Zeitalter von digitaler Bildbearbeitung, 3DScans und Renderings endgültig auf. Das »Face« wird zur »Surface«, die individuellen Merkmale algorithmisch geglättet. Kein soziales Netzwerk und keine Nachrichten-App, die nicht nach einem Profilbild verlangen. Das Gesicht steht zugleich in enger Verbindung zu einer politischen,  gesellschaftlichen und kulturellen Teilhabe. Gesichter bestimmen die Medien, sie beeinfl ussen Meinungen und Haltungen. Wir können unser Gesicht zeigen, aber auch verlieren. Dem westlichen Bekenntnis zum offen getragenen Gesicht, steht eine Kultur der Verschleierung gegenüber.

»FaceTunes« beschäftigt sich mit den aktuellen Bedingungen des Gesichts und seiner bildlichen Darstellung innerhalb der zeitgenössischen Kunst. Sie fragt nach der bedeutenden Rolle des Porträts ebenso wie nach der Akzeptanz künstlicher Gesichter. Die Ausstellung entwickelt Betrachtungsmöglichkeiten auf das menschliche Gesicht, die über traditionelle Vorstellungen des Porträts oder einen Selfie-Boom hinausgehen.

Zur Ausstellung erscheint eine 28-seitige Broschüre.